Javascript ist deaktiviert!

Leider unterstützt ihr Browser kein JavaScript oder JavaScript ist deaktiviert. Dadurch kann es zu Fehlern in der Darstellung und der Funktionalität der Website kommen.

toggl

Hans-Hench-Preis

Die Hans-Hench Stiftung zur Förderung der Rheumatologie e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie vergeben den Hans-Hench-Preis.

Ausgezeichnet wird eine herausragende wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der pädiatrischen und internistischen rheumatologischen Rehabilitation und Versorgungsforschung.

Namensgeber des Preises ist Hans Hench, Diplom-Ingenieur und Unternehmer aus Inzlingen. Er gründete im Jahre 1988 die Hans-Hench Stiftung. Sie dient der „Förderung fortbildungswilliger Doktoranden, Diplomanden, Ärzten und Therapeuten, die nicht in der Lage sind, die dafür erforderlichen Kosten selbst aufzubringen“.

Der Preis ist dotiert mit 2.000 Euro.

Voraussetzungen:

  • Eine herausragende Forschungsarbeit aus der rheumatologischen Rehabilitation und Versorgungsforschung
  • BewerberInnen bis 35 Jahre mit abgeschlossenem Hochschulstudium

Einzureichen sind:

  • die Forschungsarbeit
  • ein Curriculum mit Liste der Publikationen und Beiträge bei wissenschaftlichen Tagungen
  • ein Empfehlungsschreiben des akademischen Betreuers als separate pdf-Dateien.

Das Preisgeld wird zur Verfügung gestellt von der Hans-Hench Stiftung e.V.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die nächste Ausschreibung beginnt im Januar 2022.

Ihr Kontakt

DGRh Geschäftsstelle

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Wilhelmine-Gemberg-Weg 6, Aufgang C

10179 Berlin

Ihr Kontakt

Prof. em. Dr. med. Hans-Hartmut Peter

Hans-Hench Stiftung

Verlorener Weg 17 a

79110 Freiburg

Unsere Preisträger

Preisträger 2020

Der Hans-Hench-Preis für Philipp Christof Moritz Klemm

Preisträger 2018

Der Hans-Hench-Preis für Imke Redeker

Preisträger 2016

Der Hans-Hench-Preis für Juliane Lamprecht und Anja Thyrolf

Preisträger 2015

Der Hans-Hench-Preis für Kerstin Mattukat

Preisträger 2014

Der Hans-Hench-Preis für Antje Ullrich