Javascript ist deaktiviert!

Leider unterstützt ihr Browser kein JavaScript oder JavaScript ist deaktiviert. Dadurch kann es zu Fehlern in der Darstellung und der Funktionalität der Website kommen.

toggl

Bündnis für Rheumatologie startet Kampagne rheuma2025.de

10.05.2021

Bis 2030 rund 800 Ärzt:innen in der Rheumatologie weiterzubilden, ist ein Kernziel des Bündnisses für Rheumatologie - und unabdingbar, um einem Mangel an Rheumatolog:innen entgegenzuwirken. Mit durchschnittlich nur 14 Vorlesungsstunden plus Übungen fristet die Rheumatologie im Medizinstudium ein Schattendasein. Ein Mangel, der durch mehr rheumatologische Lehrstühle und selbstständige rheumatologische Einheiten an allen Universitätskliniken beseitigt werden muss. Die Rheumatologie in der universitären Ausbildung zu verankern, ein ausreichendes Lehrangebot zu etablieren und den ärztlichen Nachwuchs für eine rheumatologische Weiterbildung zu gewinnen, sind notwendige Schritte für die Zukunft. Dafür müssen mehr Weiterbildungsstellen entstehen, um jährlich 70-80 neue Rheumatolog:innen für Klinik und Praxis zu gewinnen. Denn nur so wird es möglich sein, entzündlich-rheumatische Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und die gut 1,5 Millionen Betroffenen optimal und kostenbewusst zu versorgen.

Für diese Ziele engagiert sich das "Bündnis für Rheumatologie" in der Kampagne rheuma2025.de. Das Bündnis für Rheumatologie ist ein Zusammenschluss der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. (DGRh), des Berufsverbands Deutscher Rheumatologen e. V. (BDRh) und des Verbands Rheumatologischer Akutkliniken e. V. (VRA) mit Unterstützung der RheumaAkademie - Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH. Die Kampagne bündelt unsere Kräfte, um die rheumatologische Versorgung von Millionen von Betroffenen heute und in der Zukunft zu sichern.

Als Mitglied können Sie uns dabei aktiv unterstützen, um die Zukunft der Rheumatologie zu sichern. Wir bitten Sie um Ihre Mithilfe:

  • Besuchen Sie unsere Kampagnenwebseite https://rheuma2025.de
  • Folgen Sie uns auf Social Media
  • Weisen Sie auf Ihrer Homepage oder in Ihren Dokumenten auf die Kampagne hin. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.
    Für Rückfragen werden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der DGRh: info@dgrh.de

Ihr Kontakt

DGRh Geschäftsstelle

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Wilhelmine-Gemberg-Weg 6, Aufgang C

10179 Berlin