Javascript ist deaktiviert!

Leider unterstützt ihr Browser kein JavaScript oder JavaScript ist deaktiviert. Dadurch kann es zu Fehlern in der Darstellung und der Funktionalität der Website kommen.

toggl

RABBIT-SpA

Krankheitsregister für axiale Spondyloarthritis und Psoriasis-Arthritis

RABBIT-SpA ist ein neues Krankheitsregister zur Langzeitbeobachtung von Patienten mit axialer Spondyloarthritis (axSpA) oder Psoriasis- Arthritis (PsA). Das Studiendesign von RABBIT-SpA ist eng angelehnt an das Biologika-Register für die rheumatoide Arthritis RABBIT, das im DRFZ seit 2001 erfolgreich durchgeführt wird. Der größte Unterschied zu RABBIT besteht darin, dass die Dokumentation in RABBIT-SpA online und nicht auf Papier geschieht.

Das Hauptziel von RABBIT-SpA ist die Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit der Therapien, die bei Spondyloarthritiden eingesetzt werden, im langfristigen Verlauf. Das Projekt startete im Mai 2017.

Teilnahme an RABBIT

Alle Rheumatologen in Deutschland können geeignete SpA-Patienten bei einer Therapieumstellung einschließen. Die Rheumatologen dokumentieren regelmäßig Beginn- und Enddaten der spezifischen Therapien, begleitende Therapien, Marker der Krankheitsaktivität, radiologische Befunde und unerwünschte Ereignisse (UEs). Patienten berichten ihrerseits mit Hilfe validierter Untersuchungsinstrumente über ihre Krankheitsaktivität, körperliche Funktion, Lebensqualität und berufliche Situation.

RABBIT-SpA ist eine reine Beobachtungskohorte. Die Entscheidung, welches Medikament verordnet werden soll, den Zeitpunkt der Verabreichung und die Dosis obliegt weiterhin dem behandelnden Rheumatologen. Die Beobachtung nach einem standardisierten Studiendesign dauert je Patient und unabhängig vom Therapieverlauf mindestens 5, nach Möglichkeit 10 Jahre. Das Follow-Up der Patienten erfolgt nach Einschluss in regulären Visiten zu Monat 3, 6 und danach alle 6 Monate.

Studienleitung und Kooperation

RABBIT wird am Deutschen Rheumaforschungszentrum (DRFZ) im Programmbereich Epidemiologie durchgeführt. Die Studienleitung haben PD Dr. med. Anne Regierer, Dr. med. Anja Strangfeld und Prof. Dr. Angela Zink.

Finanzierung

RABBIT-SpA wird gemeinsam und zu gleichen Teilen von fast allen Herstellern finanziert, die innovative Präparate zur Therapie der axSpA und PsA herstellen. Eine Aufstellung der aktuell fördernden Hersteller findet sich hier. Das DRFZ hat die volle akademische Freiheit, das heißt die fördernden Firmen haben weder Einfluss auf die Erhebung der Daten noch auf deren Analyse und Publikation. Sie erhalten auf nationaler und internationaler Ebene halbjährlich Berichte über unerwünschte Ereignisse, die auch an die europäische Arzneimittelbehörde EMA weitergeleitet werden.

Wissenschaftlicher Beirat

Dr. med. Frank Behrens, Frankfurt; Prof. Dr. med. Jürgen Braun, Herne; Dr. rer. nat. Joachim Listing, Berlin; Prof. Dr. med. Georg Schett, Erlangen; Prof. Dr. med. Joachim Sieper, Berlin
 

Mehr unter: www.rabbit-spa.de

 

 

Ihr Kontakt

PD Dr. Anne Regierer

Deutsches Rheuma Forschungszentrum (DRFZ)

Charitéplatz 1

10117 Berlin